5 Dinge, die im Winter dein Immunsystem stärken (und was das Sonnenvitamin D3 damit zu tun hat)

In den kalten Wintermonaten kommt es besonders darauf an, dass wir unser Immunsystem stärken, um nicht bei der nächsten Erkältungswelle auf dem heimeigenen Krankenbett zu landen. Zur Stärkung des Immunsystems müssen es aber nicht immer künstliche Medikamente oder ähnliche Produkte sein, denn das funktioniert auch auf ganz natürliche Weise, ganz ohne Nebeneffekte! In diesem Artikel lernst du fünf Methoden kennen, wie du dein Immunsystem in diesem Winter ganz natürlich einen extra Boost verschaffst.

#1 Das Immunsystem und die Ernährung

Besonders rund um die Weihnachtszeit stehen jede Menge fettreiche und kalorienreiche Mahlzeiten auf unserem Speiseplan – und genau deswegen lieben wir die Weihnachtszeit ja so! Hier ein weihnachtliches Kaffeekränzchen mit den Kollegen, dort ein weihnachtlicher Brunch mit der Familie… Nicht immer landen dabei die gesündesten Lebensmittel auf dem Teller, sondern eher „leere Kalorien“. Kekse sind beispielsweise ein gutes Beispiel dafür: Sie schmecken fantastisch (… Zucker!) und versorgen uns mit guter Laune. Besser wäre natürlich, wenn sie uns außerdem noch mit Nährstoffen versorgen würden. Aber, da gerade in der Weihnachtszeit niemand die geliebten Kekse von der Tischkante schubsen möchte, empfiehlt es sich einige kleine nährstoffreiche Hacks in den kulinarischen Alltag einzubauen. Wie wäre es beispielsweise mit einem kräftigen, frischen Ingwertee am Morgen? Oder einem frischen, selbstgemachten Smoothie mit jeder Menge grünem Blattgemüse und einem Schuss Acerola-Saft für den Extra Vitamin C-Kick? Auch ein nährstoffreicher Snack aus Nüssen und getrockneten Früchten macht sich in der winterlichen Kälte gut.

#2 Dein Immunsystem möchte, dass du dich bewegst

Bringe deinen Körper auch im Winter regelmäßig auf Touren, am besten mit moderater Ausdauerbelastung. Dazu eigenen sich schwimmen, spazieren gehen, walken und laufen wunderbar. Es geht darum, deinen Körper sanft in Bewegung zu bringen, um deinen Stoffwechsel anzuregen und dein Immunsystem somit aufrechtzuerhalten. Besonders das Spazierengehen draußen vor 15 Uhr lohnt sich, denn das versorgt dich auch noch mit etwas Wintersonne. Was du aber unbedingt vermeiden solltest, ist dich unnötig auszupowern und dich zu überlasten.

Überanstrengung belastet dein Immunsystem und macht dich für Erkältungen eher anfälliger. Im Falle einer sich ankündigen Erkältung gilt aber: Beine hoch und auskurieren!

#3 Schlaf dich aus, sagt dein Immunsystem

Ausreichender Schlaf ist die Basis eines starken Immunsystems. Dabei ist eine Schlaftemperatur von 18°C ideal. Also am besten vor dem Schlafengehen noch einmal gut durchlüften und die trockene Heizungsluft gegen frische Luft austauschen. Dein Schlafpensum sollte täglich durchschnittlich 8-9 Stunden betragen, denn während des Schlafens werden bestimmte Hormone ausgeschüttet, die für ein starkes Immunsystem wichtig sind. Der wohl am häufigsten vorkommende Feind des guten Schlafes ist der Stress. Bemühe dich deswegen darum Stress zu vermeiden, wann und wo immer es dir möglich ist. Bei dauerhaftem Stress werden im Körper vermehrt Hormone ausgeschüttet, die das Immunsystem schwächen können. Wo kannst du Stress abbauen? Der Winter sollte die Zeit sein, in der du dich ausruhen, die Seele baumeln lassen und dich in Gedanken auf den Sommer freuen kannst.

#4 Biete deinem Immunsystem ausreichend Flüssigkeit

Und das nicht in Form von Glühwein, sondern in Form von Wasser oder aber auch Tee. Wasser hat im Körper die wichtige Aufgabe Giftstoffe und Schlacken auszuspülen, die ansonsten im Körper verbleiben und möglicherweise größeren Schaden anrichten würden. Wenn du dein Immunsystem unterstützen möchtest, dann mach das mit mindestens zwei Litern stillem Wasser täglich. Ungesüßte Kräutertees oder grüner Tee sind übrigens auch eine wunderbare Möglichkeit den Körper mit ausreichen Flüssigkeit zu versorgen. Ich trinke besonders gerne morgens auf nüchternem Magen einen qualitativ hochwertigen Matcha Tee. Der regt den Stoffwechsel an und ich muss mir nicht allzu große Sorgen um meine Figur machen, die während der Weihnachtszeit ja immer ein bisschen leidet.

#5 Das Sonnenvitamin D mag dein Immunsystem besonders gerne

Ja, du hast bestimmt schon x-mal vom Vitamin D gehört, aber was unternimmst du, um dich selbst mit ausreichend Vitamin D zu versorgen? Eine Vitamin D-Unterversorgung kommt besonders im Winter recht häufig vor und ganz ehrlich… auch ich habe meine winterliche Müdigkeit gerne auf die niedrigen Temperaturen und die kurzen Sonnenstunden geschoben. Solltest du dich häufig müde, abgeschlagen oder sogar ein wenig depressiv fühlen, unter häufigen Infekten leiden oder Rückenschmerzen haben, dann leidest du vielleicht unter einem Vitamin D3 Mangel. Vitamin D3 lässt sich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, Spaziergängen in der winterlichen Mittagssonne und einer nährstoffreichen Ernährung (Lachs, grünes Blattgemüse und Pilze!) in den Körper schmuggeln.

Das hat Vitamin D3 mit dem Immunsystem zu tun

Vitamin D3 unterstützt die normale Funktion des Immunsystems. Es unterstützt im Körper die Produktion von körpereigenen Abwehrstoffen wie Defensin und Cathelicidin. Diese beiden Stoffe wirken im Körper gegen Viren und Bakterien. Gleichzeitig stimuliert das Vitamin D3 im Körper die Aktivität der Fresszellen, die besonders streng gegen Krankheitserreger vorgehen. Auch auf langfristiger Sicht ist das Vitamin D3 für ein normal funktionierendes Immunsystem wichtig, denn es hat eine antientzündliche Wirkung, die Autoimmunerkrankungen keine Chance gibt. Durch Vitamin D3 stärkst du deinen Körper gegen Viren, Bakterien und Autoimmunerkrankungen von innen heraus – gesund bleiben, muss nicht kompliziert sein. Mein persönlicher Favorit ist dieses Vitamin D3. Nun bist du mit ausreichend Wissen für einen gesunden Winter gewappnet!

 


Älterer Post Neuerer Post


  • Ute Narres am

    Ich bin 58 und bemerkte seit 10 Jahren schon Vitamin D aber viel höherdosiert als empfohlen ich nehme 5000 Einheiten pro Tag habe seitdem keine einzige noch so kleine Erkältung gehabt ich nehme zusätzlich aber auch noch täglich 2 Kapseln hochprozentiges OPC. Diese beiden Sachen sind für mich din wichtigsten Sachen die jeder in diesen Breitengraden nehmen sollte. Ich arbeite seit 40 Jahren als Alrenpflegerin davon seit 20 Jahren im Nachtdienst. Würde ich das nicht tun wäre ich schon längst an Krebs erkrankt oder sogar schon tot alle meine verstorbenen Kollegen aus dem NachtDienst sind an Krebs verstorben ich bin mir fast sicher mir wird dies nicht passieren natürlich ist die absolute Grundvoraussetzung das ich darauf achte das meine Seele gesund bleibt. Finde Ihren Beitrag top aber leider wird das nie genug Menschen überzeugen aber daswird die Pharmaindustrie nie zulassen. Wenn viele so denken würden wie ich würden Ärzte und Apotheken nie mehr das verdienen was sie jetzt verdienen

  • Ingo am

    Und noch dran denken….95 % der Menschen haben eine Glutenunvertäglichkeit. Also Weizenprodukte vermeiden….Brot,Pasta, Bier usw….löst Depressionen, Allergien, Asipositas, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Nervenschwäche, Alzheimer,Demenz und Parkinson aus ( Quelle: Buch -Dum wie Brot von Dr.David Perlmutter ( Neurologe und Ernährungsberater/ Nährstoffcoach )


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal €0.00
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods